Kontakt
  Impressum
JAHRESTHEMA
2017 leiten macht freu(n)de
leiten macht freu(n)de

leiten

Der Mensch braucht Leitung und Leiterpersonen, die vorangehen und den Weg weisen. Oftmals sind wir auch selbst gefordert, diese Position einzunehmen und anderen voranzugehen. Nun stell dir vor, du stehst als Leiter vor deiner Gruppe: Alle Augen sind erwartungsvoll auf dich gerichtet ... was bringst du mit, das deine Zuhörer ermutigt und ihnen Orientierung fürs eigene Leben wie auch für ihr Engagement in den Freundeskreisen gibt? Aus welchen Quellen schöpfst du für dich, um überhaupt etwas zum Weitergeben zu haben?

Und in welcher Autorität stehst du vorne, auf wen kannst du dich im Zweifelsfall berufen? Oder machst du dein Ding aus eigenen Gnaden und eigener Weisheit?

  ... [mehr]



Suchtselbsthilfe - was ist das eigentlich?

Ein kurzer Film erklärt es: Selbsthilfegruppen unterstützen Menschen dabei, ihre Suchterkrankung zu bewältigen. Wie das konkret aussieht und was in einer Selbsthilfegruppe passiert zeigt das Video.

Video starten:



»mittendrin«

Uwe Hück, Vorsitzender des Konzern-betriebsrats und stv. Aufsichtsrats-vorsitzender der Porsche AG
Als Verlierer abgestempelt zu werden, das kenne ich. Im Kinderheim aufgewachsen, war ich für viele automatisch ein Verlierer. Auch Suchtkranke gelten als Verlierer, weil sie den Umgang mit Suchtmitteln wie Alkohol nicht beherrschen.
Aber ich sage: wir dürfen niemanden aufgeben oder als Verlierer abstempeln. Jede und jeder hat eine Chance verdient.

Mehr dazu erfahren Sie Hier
»mittendrin«

Hildegard Arnold, Vorsitzende

Die Freundeskreise gibt es schon seit 60 Jahren und ihre Arbeit ist so aktuell wie eh und je. In die Gruppen finden nicht nur Menschen, die selbst ein Suchtproblem haben, sondern mit ihnen auch ihre Angehörigen.
Mit unserer neuen Broschüre „60 Jahre Freundeskreise - Wie Freunde und Partner uns sehen“ sagen Freunde, Partner und Unterstützer etwas zur Bedeutung der Freundeskreise.
Mehr dazu erfahren Sie Hier
»mittendrin«

Ruedi Sorg, Theaterpädagoge, Architekt, Coach, Künstler

Als Theaterpädagoge darf ich gelegentlich mit den Freundeskreisen arbeiten. Dabei fällt mir auf, dass die Spieler bei einem Theaterstück nie ein Problem haben, „echt“ zu sein. Sie kennen sich mit Emotionen einfach aus. Deshalb ist es mir immer wieder eine große Freude, mit ihnen unterwegs zu sein.

Mehr dazu erfahren Sie Hier
»mittendrin«

Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration Baden-Württemberg

Die Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Landesverband Württemberg e.V. sind ein Paradebeispiel für die hervorragend funktionierenden Selbsthilfestrukturen
in Baden-Württemberg.
Ich freue mich auf eine weiterhin gute
Zusammenarbeit zum Wohl all derer, die eine zufriedene Lebensgestaltung ohne Suchtmittel anstreben.

Mehr dazu erfahren Sie Hier
»mittendrin«

Daniel Bohnacker, 26 Jahre
derzeit bester deutscher Ski-Crosser

Ich habe die Arbeit der Freundeskreise als Schüler kennengelernt. Ein Freundes-kreisler“, der es geschafft hat, auf sein Suchtmittel zu verzichten, erzählte uns, wie er in die Sucht hineingerutscht war und wie er wieder herausfand. Seine Botschaft war klar: „Es liegt in deiner Hand, was du aus deinem Leben machst, darum respektiere dein Limit.“

Mehr dazu erfahren Sie Hier
Mitglied:

         


 

Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Landesverband Württemberg e.V. • Hindenburgstr. 19 a • 89150 Laichingen • Tel. 07333 – 3778 • Fax 07333 – 21626 • E-Mail